AKNENORMIN 10 mg Weichkapseln 30 St

Artikelnummer (PZN): 02931493
Dieser Artikel ist rezeptpflichtig.

Rezeptart

Wählen Sie hier Ihre Rezeptart aus, anschließend können Sie den Artikel in Ihren Warenkorb legen.
Bitte beachten Sie die Preisänderung nach der Auswahl der Rezeptart.




1) Diese Information finden Sie auf Ihrem Rezept.



Bei Arzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

 

Andere Packungsgrößen

Pflichtangaben

PZN 02931493
Anbieter ALMIRALL HERMAL GmbH
Packungsgröße 30 St
Packungsnorm N1
Produktname Aknenormin 10mg
Darreichungsform Weichkapseln
Monopräparat ja
Wirksubstanz Isotretinoin
Rezeptpflichtig ja
Apothekenpflichtig ja
Anwendungsgebiete

- Schwere infizierte Hautentzündung mit Pustelbildung (Akne), wie
   + Hautentzündung u.a. mit Pustel-, Knoten- u. Narbenbildung (Akne conglobata)

Anwendungshinweise

Art der Anwendung?
Nehmen Sie das Arzneimittel mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein.

Dauer der Anwendung?
Die Anwendungsdauer richtet sich nach Art der Beschwerde und/oder Dauer der Erkrankung und wird deshalb nur von Ihrem Arzt bestimmt.

Überdosierung?
Es kann zu einer Vielzahl von Überdosierungserscheinungen kommen, unter anderem zu starken Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Schläfrigkeit, Reizbarkeit und Juckreiz. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

 

Dosierung
Da die Dosierung des Arzneimittels von verschiedenen Faktoren abhängt, sollte sie von Ihrem Arzt individuell auf Sie abgestimmt werden.
 
Das Arzneimittel wird entsprechend dem Körpergewicht dosiert. Lassen Sie sich dazu von Ihrem Arzt oder Apotheker beraten.
 

Wirkungsweise

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Der Wirkstoff Isotretinoin ist ein Vitamin A-Abkömmling und gehört zur Gruppe der Retinoide. Wie Vitamin A normalisiert Isotretinoin das Wachstum und die Differenzierung von Haut- und Schleimhautzellen und senkt eine erhöhte Zellteilungsrate. Durch Eingriff in die Keratinbildung wird zudem die Hornschicht aufgelockert und oberflächliche Zellen können leichter abgeschilfert werden. Zudem beeinflussen Retinoide das Immunsystem und haben eine entzündungshemmende Wirkung.

Zusammensetzung

bezogen auf 1 Kapsel

10 mg Isotretinoin

+ Sojaöl, raffiniert

+ DL-α-Tocopherol

+ Dinatrium edetat-2-Wasser

+ Butylhydroxyanisol

+ Hydriertes Pflanzenöl

+ Sojaöl, partiell hydriert

+ Wachs, gelbes

+ Gelatine

+ Glycerol

+ Sorbitol 70

+ Wasser, gereinigtes

+ Cochenillerot A

+ Eisen(II,III)-oxid

+ Titandioxid

Gegenanzeigen

Was spricht gegen eine Anwendung?

- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe
- Eingeschränkte Leberfunktion
- Erhöhte Blutfette
- Erhöhte Vitamin A-Werte

Das Arzneimittel darf nicht bei Frauen im gebärfähigen Alter angewendet werden, es sei denn, dass alle Bedingungen des Schwangerschaftsverhütungsprogramms erfüllt sind.

Ihr Arzt wird Sie vor Beginn der Behandlung ausführlich beraten.

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Kinder unter 12 Jahren: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden.
- Stillzeit: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Nebenwirkungen

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- Blutarmut (Anämie)
- Blutkörperchensenkung (erhöht)
- Verminderte Zahl an Blutplättchen (Thrombozytopenie)
- Erhöhte Zahl an Bluttplättchen (Thrombozytose)
- Lidentzündung
- Bindehautentzündung
- Trockene Augen
- Reizung des Auges
- Erhöhte Leberwerte (Transaminasen)
- Lippenentzündung
- Hautentzündung
- Trockene Haut (Xerodermie)
- Hautschuppung bzw. -abschälung (Exfoliation)
- Juckreiz (Pruritus)
- Rötlicher (erythematöser) Hautausschlag
- Erhöhte Hautverletzlichkeit
- Gelenkschmerzen
- Muskelschmerzen
- Rückenschmerzen
- Erhöhte Blutfettwerte
- Abnahme des HDL-Cholesterins
- Verminderte Zahl an bestimmten weißen Blutkörperchen (Neutropenie)
- Kopfschmerzen
- Nasenbluten
- Trockene Nasenschleimhaut
- Nasen-Rachen-Entzündung
- Erhöhtes Cholesterin
- Erhöhte Blutzuckerspiegel
- Ausscheidung von Blutbestandteilen mit dem Urin
- Erhöhte Eiweißausscheidung im Urin (Proteinurie)

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Hinweise

Was sollten Sie beachten?
- Vermeiden Sie übermäßige UV-Strahlung, z.B. in Solarien oder bei ausgedehnten Sonnenbädern, weil die Haut während der Anwendung des Arzneimittels empfindlicher reagiert.
- Bei Frauen im gebärfähigen Alter sind während und unter Umständen auch eine zeitlang nach der Therapie wirksame Verhütungsmethoden erforderlich. Sprechen Sie hierzu Ihren Arzt oder Apotheker an.
- Vorsicht bei Allergie gegen Farbstoffe (z.B. Tartrazin (E 102), Gelborange S (E 110), Azorubin (E 122), Amaranth (E 123) und Ponceau 4R (E 124)).
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Fructose (Fruchtzucker). Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
- Vorsicht bei Allergie gegen Erdnüsse und Soja.
- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.