Spannende Fakten rund um die Periode

Ob Tage, Regel oder Periode: Zu dem weiblichen Zyklus und der Menstruation gibt es genauso viele Beschreibungen wie Mythen und Fakten. Und obwohl dieses Thema nach wie vor oft ein großes Tabu ist, gibt es viel Interessantes und Überraschendes darüber zu berichten. Wir klären darüber auf, was wirklich Fakt ist und was nicht.

Unzählige Arten von PMS

Viele Frauen leiden in den Tagen vor der Menstruationsblutung unter dem prämenstruellen Syndrom (PMS). Dieses ist jedoch keinesfalls bei jeder Frau gleich. Es gibt mehr als 100 verschiedene Ausprägungen. Die häufigsten sind Unterleibskrämpfe, Brustschmerzen, Akne und ein aufgeblähter Bauch.

Heißhunger während der Periode? Kein Problem!

In der Zeit der Regelblutung verbrennt der Körper etwa 100 bis 300 Kalorien mehr. Sie dürfen also ruhig täglich bis zu 150 Gramm Weingummi, drei kleine Schokoriegel oder ein Schokoladeneis mehr essen.

Mythos: Frauen seien während ihrer Periode unrein

Bis in die 1970er Jahre war es manchen Männern nicht geheuer, wenn eine menstruierende Frau Lebensmittel einkochte, Blut spendete oder in einem Foto- oder Röntgenlabor anwesend war. Worüber wir heute nur noch lachen, ist leider in manchen Ländern der Erde noch immer Realität. Mancherorts dürfen Frauen während ihrer Periode das Haus nicht verlassen.

10 Jahre haben Frauen ihre Tage

Jede Frau hat im Schnitt 450 Zyklen in ihrem ganzen Leben. Das entspricht 3.500 Blutungstagen. Umgerechnet sind das ziemlich genau zehn Jahre.

Guter Schlaf lindert PMS

Regelmäßig und ausreichend schlafen ist gesund. Das ist kein Geheimnis. Wer aber vor und während seiner Periode zu spät in die Federn kommt, schwächt seinen Körper. Die Folge können zum Beispiel stärkere Unterleibsschmerzen sein.

Im Alter zunehmend

Mit zunehmendem Alter erhöht sich die Blutstärke – dafür dauert die Periode nicht mehr so lange. Im Schnitt scheiden Frauen 60 bis maximal 200 Milliliter Blut während einer Menstruationsphase aus.

Mit Bachblüten Stimmungsschwankungen minimieren

„Hast du deine Tage?“. Diesen Satz müssen sich Frauen immer wieder anhören. Tatsächlich kann es sein, dass wir gereizter reagieren, wenn wir unsere Tage haben. Das liegt am Hormonchaos in unserem Körper. Dann können z. B. Bachblüten helfen. Ihr Apothekenteam berät Sie gerne zur Wirkung und Dosierung der Bachblüten.