Natürliche Alternativen gegen Schmerzen

Wenn Sie sportlich aktiv bleiben und sich nicht von kleinen Wehwehchen aufhalten lassen möchten, können Sie auch auf homöopathische und pflanzliche Wirkstoffe gegen leichtere Schmerzen setzen, wie zum Beispiel bei Wadenkrämpfen und Gelenkproblemen.

Häufig geht eine Therapie von Schmerzen mit der Einnahme von Medikamenten mit Wirkstoffen wie Ibuprofen, Diclofenac, Paracetamol oder Acetylsalicylsäure (ASS) einher. Doch bei einer häufigen oder dauerhaften Einnahme können sich auch Nebenwirkungen einstellen. Alternativ können Sie bei leichten, akuten Schmerzen zudem auf sanfte Mittel setzen – auch in Kombination mit einer schulmedizinischen Behandlung.

In Ihrer Apotheke erhalten Sie beispielsweise homöopathische Tabletten. Die Wirkstoffe des Giftsumachs haben sich u.a. bei Schmerzen des Bewegungsapparates bewährt, zum Beispiel bei einem Hexenschuss und Gelenkschmerzen. Magnesium phosphoricum kann Muskelkrämpfe und Arnica die Schmerzen bei Prellungen oder Verstauchungen lindern.

Weidenrinde ist das natürliche Pendant zu ASS und kann gegen Arthritis, Hüft- und Rückenschmerzen helfen.