Heile, heile Segen: Schmerzbehandlung bei Kindern

Wenn Kinder über Schmerzen klagen,sollten diese immer ernst genommen und behandelt werden. Manchmal reichen hierfür schon etwas Zuwendung und Trost.

Auch Hausmittel wie ein Zwiebelsäckchen bei Ohrenweh, Pfefferminzöl bei Kopfschmerzen und lokale Kälte- oder Wärmeanwendungen können für schnelle Besserung sorgen. Sollten dennoch Medikamente notwendig sein, eignen sich für Kinder Paracetamol und ab einem Alter von drei Monaten beispielsweise Ibuprofen. Wie diese dosiert werden, hängt vom Alter, Gewicht und von der Körpergröße des Kindes ab.

Viele Eltern greifen zur Schmerzlinderung bei Kindern auch gerne auf homöopathische Mittel zurück. Globuli schmecken süßlich und können (aufgelöst in Wasser) bereits Säuglingen verabreicht werden. Für eine Selbstbehandlung mit den kleinen Kügelchen sind jedoch nur niedrige Potenzstufen geeignet. So sind zum Beispiel Aconitum oder Chamomilla beliebt. Zur Dosierung und richtigen Einnahme beraten wir Sie gerne in unserer Apotheke.

Ob homöopathisch oder schulmedizinisch: Eine Selbstmedikation empfiehlt sich nur bei kurz andauernden, leichten Beschwerden. Sollten sich diese nicht innerhalb von 24 Stunden bessern oder mit anderen Symptomen wie Erbrechen, Apathie, Schwellungen oder Fieber einhergehen, ist ein Besuch beim Kinderarzt notwendig. Das gilt auch, falls sich die Eltern unsicher in der Beurteilung und Ursache der Schmerzen sind.