Fernreise - das Weite suchen

Wenn manchmal alles zu viel erscheint, kann es helfen, eine Auszeit zu nehmen. Das kann ganz profan eine kleine Pause sein, aber auch ein Aufenthalt im Kloster. Manchmal aber will man „richtig“ verreisen – und zwar ganz weit weg.

Herbst und Winter sind eine gute Zeit, eine Fernreise zu unternehmen. Bei uns kriechen die Temperaturen erschreckend schnell in Richtung Gefrierpunkt, auf der anderen Seite der Erdkugel hingegen herrscht Sommer. In Südafrika, Neuseeland, Hawaii oder auf den Philippinen herrschen im Dezember und Januar Temperaturen von 20 bis 30 Grad Celsius.

Aber es gibt noch andere Gründe, die Koffer zu packen und in die Ferne zu ziehen. Der Reiz der großen weiten Welt macht sich meistens erst richtig bemerkbar, wenn wir unseren Kontinent Europa verlassen. Bereits bei den Vorbereitungen kommt Vorfeude auf. Wir kümmern uns um Impfungen, Reisedokumente und studieren Reiseführer. Und bei der richtigen medizinischen Versorgung auf Reisen beraten wir Sie gerne!

Am Ziel unserer Wünsche angekommen, erwarten uns viele Herausforderungen – ein Herantasten an die eigenen Grenzen: Werden wir uns auf Englisch, Französisch oder Spanisch verständigen können oder uns mit Händen und Füßen verständlich machen müssen? Werden wir völlig fremde Höflichkeitsregeln und Alltagsgepflogenheiten verstehen?

Vor allem ist es großartig, neue Kulturen und Landschaften zu erleben. Sie können im wahrsten Sinne des Wortes den Horizont erweitern und helfen, auch mal andere Perspektiven einzunehmen. Allein deshalb ist eine Fernreise eine gute Sache. Nicht nur, um sich selbst aus dem Alltag rauszunehmen, sondern auch, um ein bisschen über sich selbst hinauszuwachsen.