Kranke Kinder trösten und Beschwerden lindern

Die Nase läuft, Husten macht sich bemerkbar und Ihr Kind fühlt sich einfach schlapp. Der nächste grippale Infekt hat den Kleinen erwischt. Statt mit den Freunden in der Kita zu tollen, heißt es nun erst einmal: ausruhen, sich erholen und wieder gesund werden.

Typische Erkrankungen, mit denen sich Kinder in Kita und Schule anstecken, sind solche, die sich durch Tröpfchen- und Schmierinfektion verbreiten. Dazu gehören neben Erkältungen auch Magen-Darm-Infekte und beispielsweise die Hand-Mund-Fuß-Krankheit.

Symptome lindern

Eltern können jetzt trösten – und die Beschwerden mildern: Bei Fieber etwa helfen Saft oder Zäpfchen mit den Wirkstoffen Paracetamol oder Ibuprofen. Lutschpastillen beruhigen Halsschmerzen, abschwellendes Nasenspray lässt die Kleinen freier atmen und hustenstillender Saft sorgt für eine ruhige, erholsame Nacht. Bei dauerndem Erbrechen helfen Medikamente gegen Übelkeit. Zu altersgerechten Präparaten beraten wir Sie auch gern in unserer Apotheke.

Bei Erbrechen und Durchfall ist es zudem besonders wichtig, dass Kinder regelmäßig trinken – am besten häufig und nur ein paar Schluck, das schont den Magen. Verweigert Ihr Schützling Flüssigkeit, kann der kleine Körper schnell austrocknen. Gehen Sie dann unbedingt zum Kinderarzt. Das gilt auch, wenn das Fieber länger als zwei Tage anhält oder Ihr Kind einen Ausschlag oder Pusteln bekommt. Denn das könnte ein Hinweis auf Masern, Röteln oder Windpocken sein.