Anzeige: Juckreiz, Brennen oder Rötungen? Empfindliche Haut braucht Spezialisten

Ihre Haut juckt, brennt oder rötet sich leicht? Dann gehören Sie sehr wahrscheinlich zu den Menschen mit empfindlicher Haut. Damit die Pflegeroutine keine zusätzliche Belastung für die Haut darstellt, gilt es ein paar Dinge zu beachten.

Empfindliche Haut steht oft am Ende einer Kaskade, die mit trockener Haut beginnt. Erste Anzeichen wie Spannen oder Rötungen fallen im Gesicht oder an den Händen leicht auf. Aber auch an anderen Körperstellen kann die Haut sensibel reagieren. Besonders Beine und Füße sind häufig betroffen.

Gestörte Funktion der Hautbarriere

Entscheidend für den Zustand der Haut ist die natürliche Hautbarriere. Diese besteht aus Hornzellen, Lipiden (Fetten) und Feuchtigkeit. Im gesunden Zustand wehrt sie Bakterien, Pilze und Allergene ab. Fehlen jedoch Lipide, entweicht die Feuchtigkeit, die Haut ist weniger elastisch, wird trocken und rissig. Dadurch verliert sie ihre Schutzfunktion, sodass Erreger in die Haut eindringen und das Immunsystem aktivieren. Dieses reagiert dann mit den typischen Symptomen wie Juckreiz und Rötungen. Bei reiferer Haut ist es natürlich, dass sie weniger Fette produziert. Ursachen für den Mangel an Lipiden können aber auch erblich oder krankheitsbedingt sein. Außerdem spielen äußere Faktoren eine Rolle. Zu häufiges Duschen oder Schwimmen können ebenfalls die Hautbarriere belasten.

Welche Pflege hilft?

Sensible Haut braucht eine spezielle Pflege. Als erste Hilfe sollten Juckreiz, Rötungen und Brennen reduziert werden. Auch sollte die Spezialpflege die mikrobielle Ursache angehen und Keime daran hindern, sich in tieferen Hautschichten breit zu machen. Für einen längerfristigen Effekt ist es jedoch wichtig, die Hautbarriere wieder aufzubauen und für einen natürlichen Schutz zu sorgen.

Eine Option aus der Apotheke ist zum Beispiel die GEHWOL med Sensitive, die sich speziell an die Pflege-Bedürfnisse empfindlicher Haut richtet. Hochreines Mikrosilber (nanofrei) regeneriert die Mikroflora der Haut und verhindert übermäßige Ausbreitung von Bakterien und Pilzen. Juckreiz und Brennen werden gelindert. Hautidentische Ceramide und Mandelöl stärken die natürliche Hautbarriere. Mandelöl enthält einen hohen Anteil ungesättigter Fettsäuren, die für die Hautbarriere wichtig sind. Es beruhigt die Haut und pflegt sie angenehm weich. Die Creme kann zur therapiebegleitenden Hautpflege bei Neurodermitis, Fuß- und Nagelpilz sowie Diabetes angewendet werden. Auf Parabene, Duftstoffe, PEG Emulgatoren und Silikonöle wurde bei dieser Formulierung verzichtet.

Erfahren Sie hier noch mehr zur Pflege empfindlicher Haut.

Quelle: