Gesundes Sonnenbaden: Behalten Sie die Zeit im Blick!

Warme Sommertage hinterlassen bei vielen ein Gefühl der Glückseligkeit. Auch unser Körper profitiert von den UV-Strahlen – aber nur, wenn wir es damit nicht übertreiben.

Wenn die Sonne auf unseren Körper scheint, setzt das viele positive Mechanismen in Gang. Schon nach fünf Minuten produzieren wir vermehrt das Glückshormon Endorphin; der Stoffwechsel und die Fettverbrennung werden angekurbelt und der Blutdruck reguliert sich.

Auch die Vitamin-D-Produktion wird durch Sonnenlicht angeregt. Dafür reichen schon täglich 10 bis 15 Minuten unter freiem Himmel aus.

Hoher LSF – im Sommer ein Muss

Der Grat zwischen einer gesunden Dosis UV-Strahlen und jener, die der Haut schaden kann, ist jedoch sehr schmal. Je nach Hauttyp hält der körpereigene Schutz zwischen wenigen Minuten und etwa einer halben Stunde.

Wenn wir dann keine Sonnencreme auftragen oder in den Schatten gehen, ist häufig Sonnenbrand die Folge. Jedes Mal, wenn das geschieht, kann das Erbgut der Zellen Schaden nehmen – und das Risiko für bösartige Veränderungen steigen.

Unabhängig davon hat ungeschütztes Sonnenbaden noch einen weiteren Nachteil: vorzeitige Faltenbildung.

Sie sollten daher bei längeren Aufenthalten im Freien (mehr als 10 Minuten) immer eine Creme mit einem Lichtschutzfaktor (LSF) von mindestens 30 auftragen. Passende Produkte erhalten Sie in Ihrer gesund leben-Apotheke.

gesund leben-Tipp: Schutz für die Augen

Denken Sie an Sommertagen an Ihre Sonnenbrille. Denn auch die Augen leiden unter den UV-Strahlen.

In klimatisierten Räumen trocknen sie zudem schnell aus. Spezielle Tropfen aus der Apotheke unterstützen dann den natürlichen Tränenfilm.