Genuss ohne Reue - Gesunde Weihnachtsplätzchen

Zur Adventszeit gehören sie einfach dazu: Plätzchen. In puncto gesunder Ernährung sind sie allerdings meistens nicht die erste Wahl. Wir stellen Ihnen zwei leckere Alternativen vor.

Plätzchen mit viel Zucker und Butter können den Blutzuckerspiegel negativ beeinflussen und die Blutfettwerte ansteigen lassen. Gesünder ist, stattdessen auf Ballaststoffe, Spurenelemente, Mineral- und Vitalstoffe zu setzen. Sie sind zum Beispiel in Trockenfrüchten und Nüssen enthalten. Richtig vollen Geschmack erhalten die Weihnachtsplätzchen, wenn viele Gewürze untergemischt werden.

Zimt & Co. Für vollen Geschmack

Zimt, Kardamom, Muskatnuss, Nelken und Vanille machen den Geschmack einmalig gut. Aber noch mehr – diese Zutaten haben weitere positive Effekte. Zimt kann Verdauungsbeschwerden lindern und außerdem beruhigend wirken. Gewürznelken werden in der Naturheilkunde aufgrund ihrer antiseptischen Wirkung eingesetzt. Außerdem besitzen sie viele Antioxidantien, die vor freien Radikalen schützen sollen.

Honig und Trockenfrüchte für gesunde Süße

Für eine gesunde Ernährung enthält Zucker eindeutig zu wenig Vitamine, Mineralien und Nährstoffe. Gut, dass es Honig gibt – den Klassiker unter den gesunden Süßungsmitteln. Er enthält viele gesundheitsfördernde Enzyme, Mineralstoffe wie Calcium und Magnesium sowie Vitamine. Eine ebenso gesunde wie leckere Alternative sind Trockenfrüchte wie Rosinen, Aprikosen, Cranberrys oder Datteln. Sie enthalten wie Frischobst wertvolle Vitamine und Mineralstoffe, aber im Verhältnis zu ihrem Gewicht viel mehr natürliche Süße. Mit klein gehackten Trockenfrüchten lassen sich Teige fruchtig süßen.

Gesunde Fette aus Nüssen

Wer auf Butter verzichten will oder muss, kann zu Nüssen greifen. Seit jeher wichtiger Bestandteil vieler Rezepte für Kekse und Plätzchen enthalten sie neben Vitaminen der B-Gruppe auch Folsäure und Vitamin E. Alle Nüsse haben darüber hinaus einen hohen Anteil an leicht verdaulichem Eiweiß und ungesättigten Fetten.

Dattelplätzchen

Ein einfaches Rezept für Dattel-Fans. Die Kekse mit Mandeln sind auch perfekt für Veganer geeignet. Schnell gemacht und sehr lecker!

Zutaten für ca. 32 Plätzchen

  • 4 EL Tahin
  • 20 Datteln, entkernt
  • 4 EL Wasser
  • 240 g gemahlene Mandeln
  • 2 EL Pfeilwurzstärke
  • 6 Messerspitzen Bourbon Vanille-Pulver
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Zimt (Ceylon)
  • 1/2 TL gemahlener Ingwer
  • 1 TL grobkörniges Meersalz
  • zum Wälzen (optional): gemahlene Mandeln

Zubereitung

1. Ofen auf 165 Grad, Umluft 140 Grad, Gas Stufe 2 vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

2. Datteln und Tahin in einer Küchenmaschine mixen, bis die Datteln zerdrückt sind und eine weiche Masse entsteht.

3. Die restlichen Zutaten in die Küchenmaschine geben und mixen, bis in der Maschine eine Teigkugel entsteht.

4. Mit einem Esslöffel den Teig aufnehmen und dann mit den Händen viele kleine Kugeln formen (3 cm Durchmesser). Um die Plätzchen mit den Mandeln zu bedecken, die Teigkugeln vorher in einer kleinen Schüssel mit gemahlenen Mandeln rollen, bis sie vollständig bedeckt sind. Dann die Kugeln auf das Backblech legen.

5. Mit dem flachen Boden eines Trinkglases jedes Plätzchen flach drücken, etwa 1 cm dick.

6. Plätzchen ca. 14 –16 Minuten im vorgeheizten Ofen backen, bis sie leicht aufgehen.

7. Plätzchen aus dem Ofen nehmen und vorsichtig vom Backblech auf einen Rost zum Abkühlen legen.

Weihnachstbäumchen

Kleine Müslihäufchen geben diesen Plätzchen das Aussehen eines niedlichen Tannenbaums. Für die Süße sorgen Ahornsirup und Honig.

Zutaten für ca. 35 Plätzchen

  • 25 g Honig
  • 25 g Ahornsirup
  • 1 TL Spekulatiusgewürz
  • 180 g Früchtemüsli mit gefriergetrockneten Beerenstückchen
  • 300 g weiße Kuvertüre
  • 1 EL gehackte Pistazien
  • 1 EL Puderzucker

Zubereitung

1. Backofen auf 160 Grad, Umluft 140 Grad, Gas Stufe 2 vorheizen.

2. Honig, Sirup und Spekulatiusgewürz in einem kleinen Topf erhitzen. Die kleinen roten Beerenstücke für die Deko aus der Müslimischung sammeln.

3. Restliches Müsli unter die Honigmischung rühren und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen.

4. Im heißen Ofen etwa 10 Minuten rösten, herausnehmen und ganz abkühlen lassen.

5. Kuvertüre hacken, in eine kleine Metallschüssel geben und in einem warmen Wasserbad langsam schmelzen lassen.

6. Müsli und flüssige Schokolade gut verrühren. Mit 2 Teelöffeln kleine Häufchen möglichst in Form kleiner Tannenbäumchen auf einen Bogen Backpapier setzen, mit den zurückgelegten roten Beerenstückchen und Pistazien bestreuen.

7. Kurz im Kühlschrank fest werden lassen. Die Weihnachtsbäumchen mit dem Puderzucker bestäuben. Noch gesünder werden die Bäumchen, wenn auf die winterliche Optik durch den Puderzucker verzichtet wird.