Im Winter ständig krank? Damit ist jetzt Schluss

Atemwegserkrankungen, Blasentzündungen oder Herpes können an einer geschwächten Immunabwehr liegen. Die Abwehrkräfte schaffen es dann nicht, dauerhaft Viren und Bakterien zu bekämpfen. Wir zeigen Ihnen häufige Ursachen und was Sie tun können, um das Immunsystem zu stärken.

Einseitige Ernährung

Hier heißt die Devise: Je vielfältiger, desto besser! Essen Sie viel frisches Obst, Gemüse und Vollkornprodukte. Auch Milchprodukte sollten täglich auf dem Speiseplan stehen. Für Fleisch und Wurstwaren lautet die Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung: Maximal 600 Gramm pro Woche. So nehmen Sie eine Vielzahl an immunstärkenden Vitaminen und Mineralstoffen zu sich.

Tipp:

Studien belegen, dass sich Zink positiv auf das Immunsystem auswirken und die Abwehrkräfte gegen Erkältungen stärken kann. Passende Produkte halten wir für Sie in unserer Apotheke bereit.

Zu viel Stress

Wenn wir gestresst sind, schüttet unser Körper vermehrt die Hormone Adrenalin und Cortisol aus. Diese wiederum beeinflussen das Immunsystem negativ. Achten Sie daher darauf, sich regelmäßig Auszeiten zu nehmen und herunterzufahren.

Bewegungsmangel

Ziehen Sie sich warm an und gehen Sie raus an die frische Luft. So bringen Sie den Kreislauf in Schwung und kurbeln den Stoffwechsel an. Wer mag, kann auch walken oder joggen. Achten Sie hierbei darauf, dass Sie passende Thermo-Sportkleidung anhaben, damit der Körper nicht auskühlt.

Medikamente

Einige Medikamente können das Immunsystem schwächen, wie etwa Kortison oder Antibiotika. Wenn Sie regelmäßig Arzneimittel einnehmen und bemerken, dass Sie öfter krank sind, sprechen Sie Ihren Arzt darauf an. Manchmal hilft es, auf ein anderes Präparat umzusteigen.

Mangelnde Hautdurchblutung

Eine gute Durchblutung regt die Immunabwehr an. Förderlich sind regelmäßige Saunagänge, Wechselduschen (warm/kalt) und Kneipp'sche Anwendungen