Kreuzallergien:

Wenn Äpfel und Birkenpollen Beschwerden hervorrufen

Für Heuschnupfengeplagte bedeutet der Frühling vor allen Dingen eines: tränende, juckende Augen und Niesanfälle. Doch nicht nur die Pollen machen vielen von ihnen zu schaffen. Betroffene reagieren oft auch allergisch auf bestimmte Nahrungsmittel.

Jetzt im Frühling fliegen wieder viele kleine Blütenstaubteilchen durch die Luft. Sie enthalten bestimmte Eiweiße, auf die einige Menschen überempfindlich reagieren.

Normalerweise ignoriert unser Immunsystem diese eigentlich harmlosen Stoffe einfach. Bei Heuschnupfengeplagten sorgen die Fremdkörper jedoch dafür, dass der Organismus Antikörper bildet und Abwehrzellen aktiviert.

Als Reaktion darauf schüttet er Entzündungsbotenstoffe wie Histamin aus, die zu den typischen Symptomen wie juckende Augen, Niesen und eine laufende oder verstopfte Nase führen.

Einige reagieren auch auf bestimmte Lebensmittel

Manchmal sind es jedoch nicht die Pollen alleine, die für Allergiker im Frühling zur Belastung werden. Viele Betroffene leiden unter sogenannten Kreuzallergien.

Das bedeutet, dass sie auch auf bestimmte Nahrungsmittel empfindlich reagieren. Das ist dann der Fall, wenn diese ähnliche Eiweißstrukturen wie die Pollen aufweisen. Neben Juckreiz und Rötungen auf der Haut schwellen dann oft auch die Mundschleimhäute an.

Pollen

Häufige Kreuzallergien

Birken, Erle, Hasel Nüsse, Sellerie, Karotte, Kern- und Steinobst
Beifuß Sellerie, Gewürze, Kräuter
Getreide Kleie, Hülsenfrüchte, Tomaten, Mehl

Lebensmittel behandeln kann helfen

Mit der Art und Weise, wie wir ein Lebensmittel zubereiten, können wir die Verträglichkeit oft positiv beeinflussen. So wird Obst und Gemüse, das wir kochen oder backen, häufig bekömmlicher. Das gilt jedoch nicht für Nüsse, Sellerie und Gewürze, da die darin enthaltenen Allergene hitzebeständig sind.

Für Apfelfans kann es hilfreich sein, auf ältere Sorten wie Boskop und Jonathan umzusteigen. Ein weiterer Trick: Schälen – die meisten der allergieauslösenden Eiweiße sitzen unter der Schale.

gesund leben-Tipp: Vorsicht bei Fertigprodukten

Ob Tütensuppe, Brühe oder Instant- Nudeln: Viele industriell hergestellte Produkte enthalten eine Reihe an verschiedenen Gewürzen und oft auch Sellerie als Geschmacksträger.

Wenn Sie von Kreuzallergien betroffen sind, lohnt es sich immer, auch einen prüfenden Blick auf die Zutatenliste Ihrer Einkäufe zu werfen.