Sie verwenden einen veralteten Browser

Sie verwenden einen veralteten Browser. Dieser wird durch uns aus Sicherheitsgründen nicht mehr unterstützt. Zu Ihrer eigenen Sicherheit empfehlen wir Ihnen die Verwendung eines modernen Browsers wie Google Chrome, Firefox oder Microsoft Edge.

Jetzt Apotheke finden

Rheuma hat viele Gesichter

Handschlag zwischen Männerhand und Frauenhand

Rheuma gilt als Volkskrankheit, denn mehr als sechs Millionen Menschen in Deutschland sind davon betroffen. Dabei ist Rheuma ein Sammelbegriff für verschiedene Krankheitsbilder der Bewegungsorgane.

Sammelbegriff Rheuma

Hinter dem Sammelbegriff Rheuma verbergen sich bis zu 300 verschiedene Erkrankungen des Bewegungs- und Stützapparates. Das macht die Unterscheidung nicht nur für den Laien schwierig. Zudem bezeichnet der Volksmund vieles als Rheuma, was Fachleute nicht unter diesem Namen zusammenfassen.

Der Name Rheuma kommt aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie „fließender Schmerz“. Die rheumatischen Erkrankungen werden auf Grund ihrer Ursachen hauptsächlich in vier große Gruppen eingeteilt.

Rheumatische Erkrankungen haben jedoch nicht nur unterschiedliche Ursachen, sondern auch sehr verschiedene Verläufe und werden auch sehr differenziert behandelt. Betroffen sind Gelenke, Wirbel, Knorpel, Gelenkinnenhaut, Sehnen, Muskeln und Nerven.

Einige rheumatische Erkrankungen können sich mit Erfolg behandeln lassen, andere sind trotz intensiver Therapie und Forschung nicht heilbar. Hier kann man den Krankheitsprozess verlangsamen und die Schmerzen lindern.

Auch die Beschwerden sind vielfältig. Sie reichen von einem gelegentlichen leichten Ziehen in den Schultern bis hin zu so unerträglichen Schmerzen und Bewegungsstörungen, sodass ein Leben im Rollstuhl nötig wird.

Entzündlicher Rheumatismus

Bei dem entzündlichen Rheuma handelt es sich um eine Auto-Immunerkrankung, bei der sich das Immunsystem gegen den eigenen Organismus wendet. Dabei greifen Abwehrzellen die Innenhaut der Gelenke an und verursachen Entzündungen, die das Gewebe allmählich zerstören.

Zu dieser Gruppe von Erkrankungen gehört auch die am häufigsten vorkommende Rheuma-Erkrankung, die chronische Polyarthritis. Befallen sind meist mehrere Gelenke – bevorzugt jedoch Finger-, Hand-, Knie- und Zehengelenke.

Auch eine Infektion durch Bakterien kann das entzündliche Rheuma auslösen. Dies geschieht z.B., wenn Gelenke durch eine Verletzung oder eine Operation mit Bakterien infiziert werden. Auch über das Blut kann es zu einer Bakterieninfektion kommen.

So gelangen beispielsweise von einer vereiterten Zahnwurzel oder einer Mittelohrentzündung Streptokokken in die Gelenke, vermehren sich dort und können dann sehr schnell Knorpel und Gelenkkapseln zerstören.

Degenerativer Rheumatismus

Das degenerative Rheuma wird auch als Arthrose bezeichnet. Es entsteht durch eine einseitige Belastung einzelner Gelenke. Dadurch wird Knorpelgewebe verschlissen und oftmals auch abgebaut. Zum Bereich des degenerativen Rheumatismus zählen auch Schäden an den Bandscheiben und den Wirbelkörpern.

Die Abnutzung der Gelenke kann durch Überbelastung (z.B. durch Übergewicht), eine falsche Haltung, aber auch durch angeborene Fehlstellungen des Gelenks (z.B. der Hüfte) bewirkt werden.

Häufig sind bei dieser rheumatischen Form nur wenige Gelenke oder nur eines betroffen. Arthrosen sind also keine systemischen Krankheiten des ganzen Körpers. Sie sind damit weniger bedrohlich als entzündliche rheumatische Erkrankungen.

Trotzdem können die Schmerzen, z.B. in einem abgenutzten Kniegelenk, unerträglich sein und jeden Schritt zur Qual werden lassen.

Weichteilrheumatismus

Beim Weichteilrheumatismus sind nicht die Gelenke, sondern die umliegenden Muskeln, Sehnen, Sehnenansätze, Nerven und das Unterhaut-Bindegewebe betroffen. Auch hier führt eine chronische Überlastung einzelner Bereiche zu starken Verkrampfungen und Verspannungen.

Ausgelöst werden diese rheumatischen Erkrankungen, deren Erscheinungsbilder sehr vielfältig sind, auch durch einen kalten Luftzug bei falscher Bewegung und/oder bei örtlichen Abkühlungen.

Die meisten der Erkrankungen, die unter Weichteilrheumatismus zusammengefasst sind, sind nicht bedrohlich oder langfristig gesundheitsgefährdend. Sie sind allerdings oftmals sehr schmerzvoll.

Zu diesen Erkrankungen gehört auch die Fibromyalgie. Betroffene leiden unter einem „Muskelfaserschmerz“. Sie sind leicht erschöpft und müde, haben Schmerzen im Bereich des Bewegungsapparates und zeigen eine Morgensteifigkeit der Gelenke. Betroffen sind vor allem Frauen zwischen dem 30. und 50. Lebensjahr.

Ebenfalls zum Bereich Weichteilrheumatismus zählen Sehnenscheidenentzündungen und der sogenannte Tennisarm. Beide Erkrankungen werden durch eine einseitige Dauerbelastung von Gelenken verursacht.

So werden die Sehnen beispielsweise durch Computerarbeit oder Bestückungsarbeiten am Fließband ebenso strapaziert wie bei Leistungs- oder Freizeitsport. Die Entzündungen machen sich durch Schwellung und Schmerzen beim Bewegen des Gelenkes bemerkbar.

Bei den Krankheiten, die zum Bereich Stoffwechsel-Rheuma gehören, spielen Entzündungen und Abnutzungserscheinungen keine Rolle. Die bekannteste Erkrankung ist die Gicht, bei der sich im Körper zu viel Harnsäure ansammelt, die sich in Form von kleinen Kristallen in den Gelenken ablagert.

Lavera_Naturkosmetik_mobile bottom_2020-10
Apotheken mit Botendienst finden
Apotheke finden
Notdienst-Apotheke finden

Immer frisch informiert

Angebote, Neuigkeiten, Coupons und mehr erhalten Sie mit unserem regelmäßigen Newsletter.

Newsletter abonnieren
gesund leben Apotheken
Logo
Über 2.000 mal in Deutschland

Rund 2.100 gesund leben Apotheken haben sich zusammengeschlossen. Exzellente pharmazeutische Beratung und moderne Gesundheits-Services sorgen in jeder gesund leben-Apotheke dafür, dass Sie sich gut aufgehoben fühlen.

Sicher ist sicher
Ihre Daten sind bei uns sicher

Hier bestimmen Sie selbst, wie viele Daten Sie einsetzen möchten.

Bei Arzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bei Tierarzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Tierarzt oder Apotheker.

1 Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP)

2 Verbindlicher Festpreis für die Abrechnung der Apotheke mit der Krankenkasse bei Abgabe des Produkts auf Rezept, wobei der Krankenkasse ein Rabatt von 5 % auf diesen verbindlichen Festpreis zu gewähren ist.

3 Preise inkl. MwSt.

4 Preis solange der Vorrat reicht

5 Sparpotential gegenüber der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers (UVP) oder der unverbindlichen Herstellermeldung des Apothekenverkaufspreises (AVP) an die Informationsstelle für Arzneispezialitäten (IFA GmbH) / nur bei rezeptfreien Produkten außer Büchern.

Anmelden
Registrieren

Wenn Sie in unserem Shop ein Benutzerkonto einrichten, werden Sie schneller durch den Bestellvorgang geführt, können Ihren bisherigen Bestellablauf verfolgen und vieles mehr.

Registrieren
Der Warenkorb ist noch leer.

{{ added.quantity }}x {{ added.item.name }} wurde Ihrem Warenkorb hinzugefügt.

Gutschein ():
Zwischensumme
Bis zur Versandkostenfreigrenze fehlen
0,00€
Warenkorb bearbeiten

Finden Sie Ihre Apotheke in der Nähe

  • Finden Sie Ihre Apotheke in der Nähe
  • Finden Sie heraus, welche Artikel in Ihrer Apotheke vorrätig sind
  • Wählen Sie bequem zwischen Abholung und Botendienst

Medikamente bequem vorbestellen

Hier finden Sie eine Übersicht über unsere Leistungen

Apotheken mit Botendienst finden
Apotheke finden
Notdienst-Apotheke finden