Sie verwenden einen veralteten Browser

Sie verwenden einen veralteten Browser. Dieser wird durch uns aus Sicherheitsgründen nicht mehr unterstützt. Zu Ihrer eigenen Sicherheit empfehlen wir Ihnen die Verwendung eines modernen Browsers wie Google Chrome, Firefox oder Microsoft Edge.

Teaser_mobil_DIV221151/Bauerfeind

Hautpflege bei Diabetes

Frau sitzt auf Bett und cremt Beine ein

Die Haut übt für den Körper eine wichtige Schutzfunktion aus. In erster Linie ist es ihre Aufgabe, Mikroorganismen, also Bakterien und Viren, fernzuhalten und ihr Eindringen in den Körper zu verhindern. Verliert die Haut jedoch ihr Gleichgewicht, so kann sie ihre Aufgabe als Schutzbarriere nicht mehr erledigen und Bakterien, Viren und auch chemische Substanzen können ungehindert eindringen. Hautkrankheiten und Allergien sind mögliche Folgen.

Wer an Diabetes erkrankt ist, der muss seine Haut besonders pflegen. Extrem trockene Haut, Juckreiz, Hautinfektionen, Hornhaut, Druckstellen und Schrunden an den Füßen können sonst schnell auftreten.

Viele der Betroffenen wissen jedoch nicht, dass diese Beschwerden mit ihrer Krankheit zusammenhängen. Der veränderte Stoffwechsel bei Diabetes hat vielfältige Auswirkungen auf die Haut, die bei richtiger Pflege allerdings vermieden werden können.

So ist die Aktivität von Talg- und Schweißdrüsen aufgrund von Nervenschädigungen durch den hohen Blutzucker reduziert. Dadurch wird die Haut weniger geschmeidig gehalten, und es entsteht eine trockene und schuppige Haut, was wiederum einen quälenden Juckreiz auslösen kann.

Auf die Füße achten

Besonders gefährlich sind Druckstellen an den Füßen, die oftmals unbemerkt bleiben und dann zu Ekzemen und Wunden führen können. So entsteht ein Teufelskreis, da diese Wunden und Ekzeme durch die verminderte Durchblutung auch schlechter abheilen.

Außerdem werden auch das Eindringen von infektiösen Keimen und die Bildung von Hornhaut sowie kleinen oder größeren Rissen begünstigt. Das ist typisch für den sogenannten diabetischen Fuß. Daher sollten die Füße mit einer besonderen Aufmerksamkeit beobachtet werden.

Nur durch rechtzeitige Behandlung kann ein Ausbreiten einer eventuellen Infektion mit schlimmen Folgen, zum Beispiel einer Amputation, verhindert werden. Auch kleine Verletzungen oder Wunden sollten von einem Arzt begutachtet werden.

Um Verletzungen zu vermeiden, sollten Diabetiker ihre Fußnägel nicht mit einer Nagelschere schneiden, sondern sie ein- bis zweimal in der Woche mit einer Nagelfeile kürzen. Auch Hühneraugenpflaster, ätzende Tinkturen und Salben sind für den Diabetiker tabu.

Nicht zu viel Fett in der Creme

Bei Diabetes ist das wichtigste Ziel, die Haut vor dem Austrocknen zu bewahren und sie sanft zu pflegen. Viele Menschen neigen bei trockener Haut automatisch dazu, eine reichhaltige und fettende Creme zu benutzen.

Doch daraus kann genau das Gegenteil von Pflege entstehen. Wird eine reichhaltige Creme verwendet, legt sich ein Fettfilm auf die Haut. Dieser Fettfilm verstopft die Poren und beeinträchtigt damit die natürliche Atmungs- und Sauerstoffwechselfunktionen.

Besonders gut für die Haut bei Diabetes ist das Verwenden einer feuchtigkeitsspendenden Creme oder Lotion. Zu empfehlen sind Cremes mit Inhaltsstoffen aus hautverwandten Lipid-Komplexen. Inhaltsstoffe, die auch in der eigenen Hautbarriere vorhanden sind, können der Haut die nötige Balance bringen. In vielen Produkten, die speziell für die Diabetiker-Haut entwickelt wurden, ist Harnstoff (Urea) enthalten. Harnstoff ist bekannt dafür, dass es in hohem Maße Feuchtigkeit binden und damit auch den Juckreiz lindern kann.

Für den Diabetiker gilt auch: Duschen statt Baden. Warmes Badewasser mit seifenhaltigen Badezusätzen laugt die Haut aus und weicht sie zu sehr auf. Sie verliert dabei hautschützende Lipide und Feuchtigkeit. Beim Duschen jedoch ist die Haut nur kurz in Kontakt mit Wasser und Tensiden. Ein mildes Duschgel, idealerweise mit rückfettenden Lipidzusätzen und hautschonenden Tensiden, eignet sich besonders gut.

Bildquelle Syda Productions/stock.adobe.com

Heromotiv
Bubble

Gesundheit, Wissen, Aktionen & Angebote

Unser Newsletter für Sie

Apotheken mit Botendienst finden
Apotheke finden
Notdienst-Apotheke finden
4.000 Mal in Deutschland

4.000 gesund leben und Alphega Apotheken haben sich zusammengeschlossen. Exzellente pharmazeutische Beratung und moderne Gesundheits-Services sorgen in jeder unserer Apotheken dafür, dass Sie sich gut aufgehoben fühlen.

Sicher ist sicher

Hier bestimmen Sie selbst, wie viele Daten Sie einsetzen möchten.

* Der hier vorliegende Artikel kann in der Regel innerhalb eines Werktages bereitgestellt werden. In Ihrem Warenkorb erfahren Sie, ob Ihnen die Apotheke weitere Details über den Zeitpunkt der Artikelbereitstellung angegeben hat. Bei Bedarf kontaktieren Sie für weitere Informationen bitte Ihre Apotheke.

Bei Arzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bei Tierarzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Tierarzt oder Apotheker.

1 UVP ist die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers ¹ AVP ist der für den Fall der Abgabe von nicht verschreibungspflichtigen Arzneimitteln zu Lasten der gesetzlichen Krankenkasse vom pharmazeutischen Unternehmer zum Zwecke der Abrechnung der Apotheken mit den Krankenkassen gegenüber der Informationsstelle für Arzneispezialitäten GmbH angegebene einheitliche Produktabgabepreis im Sinne des § 78 Abs. 3 AMG, der von der Krankenkasse im Ausnahmefall abzüglich 5 % an die Apotheke erstattet wird.

3 Preise inkl. MwSt.

4 Preis solange der Vorrat reicht

5 Sparpotential gegenüber der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers (UVP) oder der unverbindlichen Herstellermeldung des Apothekenverkaufspreises (AVP) an die Informationsstelle für Arzneispezialitäten (IFA GmbH) / nur bei rezeptfreien Produkten außer Büchern.

×

Geben Sie Ihrer Seite Farbe

Hier können Sie die einzelnen Farbvarianten testen und im Anschluss die Werte kopieren und im Apothekenbackend hinterlegen.

Mit Klick auf dieses Symbol kopieren Sie den Wert in Ihre Zwischenablage.
Apotheken-Backend öffnen
Anmelden
Registrieren

Wenn Sie in unserem Shop ein Benutzerkonto einrichten, werden Sie schneller durch den Bestellvorgang geführt und können Ihren bisherigen Bestellablauf verfolgen.

Registrieren

Warenkorb

Der Warenkorb ist noch leer.
Gutschein ():
Zwischensumme
Zum Warenkorb

Finden Sie Ihre Apotheke in der Nähe

  • Finden Sie Ihre Apotheke in der Nähe
  • Finden Sie heraus, welche Artikel in Ihrer Apotheke vorrätig sind
  • Wählen Sie bequem zwischen Abholung und Botendienst
Lieferung per Bote
Abholung in Apotheke
hat geöffnet
heute Notdienst
gesund leben Apotheken

Medikamente bequem vorbestellen

Hier finden Sie eine Übersicht über unsere Leistungen

Apotheken mit Botendienst finden
Apotheke finden
Notdienst-Apotheke finden
Website als App

Jetzt Website zum Home-Bildschirm hinzufügen.

Direktzugriff auf Ihre Apotheke
1
Gewünschte Seite aufrufen

Rufen Sie die gewünschte Webseite in Safari auf

2
Teilen-Icon antippen

Anschließend herunterscrollen und „Zum Home-Bildschirm“ wählen

3
„Zum Home-Bildschirm“ antippen

Wählen Sie „Zum Home-Bildschirm hinzufügen “ aus und bestätigen Sie

Direktzugriff auf Ihre Apotheke

Wählen Sie zu erst den von Ihnen genutzten Browser aus, um die passende Anleitung zu sehen

1
Gewünschte Seite aufrufen

Rufen Sie die gewünschte Website in Chrome auf

2
Menü öffnen

Tippen Sie auf die drei kleinen Punkte oben rechts, um das Menü zu öffnen

3
Hinzufügen

Wählen Sie „Zum Startbildschirm hinzufügen“ aus und bestätigen Sie

1
Gewünschte Seite aufrufen

Gewünschte Seite aufrufen

2
Menü öffnen

Tippen Sie auf die drei kleinen Punkte unten rechts um das Menü zu öffnen

3
Hinzufügen

Wählen Sie „Zum Startbildschirm hinzufügen“ aus und bestätigen Sie zweimal