Eine für alle: Hausapotheke für die ganze Familie

Werfen Sie doch einmal einen Blick in Ihre Hausapotheke: Finden Sie dort abgelaufene Medikamente, offene Verbandstütchen und fehlende Beipackzettel?

Dann geht es Ihnen wie vielen Menschen in Deutschland. Denn nur ein Drittel überprüft den Inhalt regelmäßig. Bringen Sie Ihre Hausapotheke doch mal wieder auf Vordermann und statten Sie sie individuell auf die Bedürfnisse Ihrer Familienmitglieder aus.

Das gehört rein

Verbandsmaterial darf in keiner Hausapotheke fehlen. Dabei können Sie sich an dem Inhalt orientieren, der auch in einem Autoverbandkasten zu finden ist: Pflaster, Verbandsschere, sterile Druckverbandspäckchen, Einmalhandschuhe und Dreieckstücher.

Besorgen Sie für Ihre Hausapotheke zusätzlich ein Fieberthermometer, schmerz- und fiebersenkende Mittel sowie Medikamente gegen Erkältungen, Durchfall, Übelkeit und Erbrechen.Auch Wunddesinfektionsmittel und vom Arzt verschriebene Medikamente dürfen nicht fehlen.

So behalten Sie den Überblick

Nehmen Sie sich einmal im Jahr die Zeit und kontrollieren Sie Ihre Hausapotheke. Entsorgen Sie abgelaufene Medikamente und solche, die schon länger als ein halbes Jahr angebrochen sind.

Besondere Vorsicht ist bei offenen Nasen- und Augensprays geboten. Dort siedeln sich schnell Bakterien an, womit sich andere Familienmitglieder infizieren können. Werfen Sie diese Produkte daher immer direkt nach der Behandlung weg.

Heben Sie zudem alle Medikamente in der Originalverpackung und mit Beipackzettel auf. Sonst besteht die Gefahr, dass Sie Medikamente und Beipackzettel verwechseln oder wichtige Informationen zur Einnahme und zu Nebenwirkungen nicht zur Hand haben, wenn Sie sie brauchen.