Gesund durch die Schwangerschaft

Infektionen bekämpfen

Der häufigste Grund für eine Frühgeburt ab der 24. Schwangerschaftswoche ist eine Scheideninfektion. Wenn die Krankheitskeime von der Scheide über den Muttermund in die Gebärmutter und dann bis zum Embryo vordringen, kann es zu vorzeitigen Wehen kommen.

Die Wehen werden durch die Reaktion der körpereigenen Abwehr auf die Krankheitskeime verursacht. Das Immunsystem versucht, die Eindringlinge abzuwehren und setzt dabei Zytokine frei. Diese Botenstoffe können dann die frühzeitigen Wehen auslösen.

Eine Scheideninfektion ist schon relativ frühzeitig zu erkennen. Durch die Infektion wird der pH-Wert in der Scheide verändert. Er steigt von dem normalerweise sehr niedrigen (und sauren) Wert von 4,0 bis 4,4 auf über 4,5. Deshalb sollten Schwangere den pH-Wert regelmäßig beim Frauenarzt überprüfen lassen.

Zu bemerken sind anfänglich keine Veränderungen. Erst eine fortgeschrittene bakterielle Vaginose lässt sich an einem typischen Fischgeruch feststellen. Die Krankheitserreger scheiden giftige Stoffwechselprodukte aus, die nach Fisch riechen.

Weitere Symptome sind vermehrter Ausfluss sowie häufiges Wasserlassen, verbunden mit Brennen und Schmierblutungen.

Wird eine Infektion festgestellt, muss diese unbedingt behandelt werden. Dazu wird das saure Milieu in der Scheide durch Zäpfchen mit Milchsäurebakterien wiederhergestellt. Gleichzeitig sind häufig – vor allem im fortgeschrittenen Stadium – Antibiotika nötig.

Wenn der Rücken schmerzt

Manche Frauen nehmen in der Schwangerschaft um bis zu 20 Kilo zu. Wenn sich der Bauch rundet, folgt der Rücken oftmals nach. Durch die schlechte Körperhaltung wird die Muskulatur falsch beansprucht und es entstehen – zum Teil schmerzhafte – Verspannungen.

Das beste Mittel dagegen ist ein gezielter Aufbau der Muskulatur sowie regelmäßiges Dehnen und Entspannen. Der Rücken wird beispielsweise entlastet, wenn man sich mit gespreizten Beinen hinsetzt und die Unterarme auf den Tisch legt. Wichtig ist auch die richtige Unterlage fürs Schlafen, die Matratze. Die Wirbelsäule braucht im Liegen einen festen Halt.