Die richtige Zahnpflege

Wirksamste Waffe: die Zahnbürste

ZahnpflegeRegelmäßiges Zähneputzen entfernt die schädlichen Beläge aus Bakterien und Zucker. Dafür ist die Auswahl der Zahnbürste wichtig. Einige Tipps dazu:

  • Ein kurzer Kopf erreicht auch schlecht zugängliche Stellen.
  • Zu harte Borsten können das Zahnfleisch verletzen, bei empfindlichem Zahnfleisch sind sogar weiche Borsten angebracht.
  • Borsten aus Naturmaterialien sind porös, d.h. hier können sich Bakterien in großer Zahl einnisten. Die Borsten sollten abgerundete Enden haben, um das Zahnfleisch nicht zu verletzen.

Nach drei Monaten hat eine Zahnbürste bereits etwa 1/3 ihrer Reinigungskraft verloren. Daher wird empfohlen, alle sechs bis acht Wochen die Bürste zu wechseln.

Einige Hersteller bieten Wechselkopf-Zahnbürsten an, bei denen man den Griff behalten kann (der sich schließlich nicht abnutzt) und nur den Bürstenkopf auswechselt. Übrigens: Nach einer Infektion sollten Sie die Bürste bzw. den Kopf sofort auswechseln, da die Erreger noch darin nisten können.

Kaugummis können die Zahnbürste nicht ersetzen, sondern sind vor allem als Zahnpflege für unterwegs sinnvoll. Medizinische Kaugummis enthalten Substanzen, die Säure neutralisieren können und so die Zähne schützen. Inzwischen gibt es auch neutralisierende Pastillen oder Sprays - besonders geeignet für Menschen, die Probleme beim Kauen haben.

High-Tech-Bürsten

Die Hersteller von Zahnbürsten haben sich in den letzten Jahren viel einfallen lassen, um die Bürsten noch wirksamer und gleichzeitig schonender zu machen:

  • Genoppte oder gerillte Griffe sollen dafür sorgen, dass die Bürste fest in der Hand liegt und so besser zu führen ist.
  • Flexible und gefederte Stiele sollen zu starken Druck verhindern und entlegene Stellen im Mund erreichbar machen.
  • Unterschiedlich lange oder schräg stehende Borsten erreichen auch Zahnzwischenräume.
  • Borsten, die sich mit der Zeit verfärben, zeigen an, wann man eine neue Bürste braucht.

Schauen Sie sich ein wenig um und probieren Sie aus, mit welcher Bürste Sie am besten zurechtkommen. Ihr Apotheker hat eine große Auswahl an Zahnbürsten im Angebot und wird Sie gerne beraten.

Eine elektrische Zahnbürste ist möglicherweise sinnvoll, aber kein "Zauberstab". Auch hier muss man die richtige Putztechnik anwenden (dazu gleich mehr) und drei bis vier Minuten lang putzen.

Die "Elektrische" reinigt aber - bei sachgemäßer Anwendung - mindestens genauso gründlich wie "per Hand". Einige Geräte führen gleichzeitig drehende und schwingende Bewegungen aus, die den Zahnbelag besonders effektiv losrütteln können. Fragen Sie doch einmal Ihren Zahnarzt oder Apotheker.