Auch noch wach? Tipps für einen besseren Schlaf

Ausgeruht und munter aufwachen – das wünschen wir uns, wenn wir abends ins Bett gehen. Doch mit zunehmendem Alter fällt vielen das Ein- und Durchschlafen immer schwerer. Mit einigen Tipps kommen Sie abends zur Ruhe und finden einen erholsamen Schlaf.

Rund ein Drittel des Lebens verbringt ein Mensch mit Schlafen. Während dieser Phase erholt sich der Körper und tankt neue Kraft. Doch im Laufe der Zeit verändert sich der Schlafrhythmus.

Je älter wir werden, desto häufiger benötigt der Körper am Tag Ruhephasen. Dies ist bedingt durch den veränderten Stoffwechsel. Legen Sie dann beispielsweise einen Mittagsschlaf ein, fällt es Ihnen häufig schwerer, nachts durchzuschlafen.

Manche Menschen können zudem nicht mehr so leicht einschlafen. Bei andauernden Schlafproblemen greifen viele ältere Menschen dann zu entsprechenden Tabletten.

Doch diese Variante sollte stets eine Ausnahme darstellen und die Einnahme nur in Absprache mit einem Arzt oder Apotheker erfolgen. Ein geregelter Tagesablauf, Bewegung und kleine Rituale können Ihnen zu einer erholsamen Nacht verhelfen.

Geben Sie dem Tag Struktur!

Viele ältere Menschen sind frustriert, wenn sie morgens um fünf Uhr aufwachen und nicht mehr einschlafen können. Stehen Sie lieber auf, anstelle sich unruhig im Bett hin und her zu wälzen. Decken Sie den Frühstückstisch, lesen Sie die Zeitung oder machen Sie einen Spaziergang. Wichtig für die Schlafqualität ist zudem ein regelmäßiger Tagesablauf.

Bleiben Sie in Bewegung!

Forscher fanden heraus, dass sportliche Betätigung und soziale Kontakte die Schlafqualität und -dauer nachweislich verbessern. Schon 60 Minuten Bewegung sowie 30 Minuten soziale Aktivitäten reichen demnach aus, um besser zu schlafen. Auch etwas frische Luft vor dem Zubettgehen kann dabei helfen, besser ein- und durchzuschlafen.

Meiden Sie “Schlafkiller“!

Nehmen Sie vier Stunden vor dem Schlafengehen keine koffeinhaltigen Getränke mehr zu sich und verzichten Sie auf Alkohol. Der hilft zwar beim Einschlafen, stört aber das Durchschlafen. Bei Blasenschwäche kann es helfen, vor der Bettruhe nichts mehr zu trinken. Verzichten Sie zudem auf schweres Essen am Abend.

Bei akuten Einschlafproblemen kann ein Mittel mit Doxylamin helfen. Und: Gehen Sie erst zu Bett, wenn Sie wirklich müde sind.