Schöne Winterhaut in jedem Alter

Mit den Jahren verliert unsere Haut an Kraft. Vor allem bei Frauen wird sie im Alter trockener und benötigt dann zusätzliche Pflege, um glatt und geschmeidig zu bleiben. Das ist umso mehr der Fall, wenn der Haut im Winter Kälte, Wind und trockene Heizungsluft zu schaffen machen.

Ab 30 Jahren: Pflegender Schutzschild

Um die Haut nicht zu belasten, sollten bereits jüngere Frauen im Winter nicht zu heiß und zu oft duschen/baden. Cremen Sie sich danach gründlich ein – fetthaltige Pflegelotionen, etwa auf Basis von Sanddorn und Granatapfel, spenden Ihrer Haut den nötigen Schutz. Die natürlichen Fette sorgen für einen samtigen, weichen Glanz.

Ab 50 Jahren: Fett und feucht halten

Frauen über 50 können der trocken werdenden Haut mit einer großen Portion Feuchtigkeit begegnen. Nachtcremes mit hohem Feuchtigkeitsgehalt helfen den Poren, sich zu regenerieren, während Sie friedlich schlafen. Tagsüber hingegen schützen fetthaltige Cremes vor frostigen Temperaturen. Trockener Haut bieten zum Beispiel Cremes aus Olivenöl einen lang anhaltenden, pflegenden Schutz.

Ab 60 Jahren: Für Spannung sorgen

Kommen zur trockenen Haut Falten dazu, können Sie die Haut auch mit straffenden Cremes unterstützen – am besten mit natürlichen Pflanzenextrakten. Verwöhnen Sie sich zusätzlich mit Peelings und Masken an Gesicht und Halspartie. So geben Sie der Haut noch mehr Kraft zurück.