Haarausfall, und die Seele leidet

Volles glänzendes Haar ist der Traum aller Frauen und Männer. Doch 50 Prozent aller Deutschen haben ein haariges Problem. Sie leiden unter Haarausfall.

Zum Aufbau des Haares

Der prinzipielle Aufbau aller Haare ist gleich. Bereits eine optische Vergrößerung von 1000 : 1 lässt erkennen, dass das Haar nicht glatt ist, sondern sich aus einer ringförmig angeordneten Schuppenschicht aufbaut. Zwischen den Schuppenschichten befindet sich eine Art biologischer Leim, der die Schuppenringe zusammenhält.

Diese Schutzsubstanzen, die durch verschiedene Einflüsse von Außen geschädigt werden können, umgeben die viel empfindlichere Faserschicht und das Mark. Einzelne Längsfasern, die mit einander verflochten sind, geben dem Haar Festigkeit und ermöglichen erst das Längenwachstum.

Die Haarwurzeln durchdringen alle drei Schichten der Haut, die aus Ober-, Leder- und Unterhaut besteht. Die Haarwurzel ist an ihrem unteren Ende zur Haarzwiebel verdickt. Die Versorgung des haarbildenden Systems mit Nährstoffen wird dadurch sichergestellt.

In der Haarwurzel sorgen Zellteilungen für den Nachschub an Hornsubstanz, die das Haar wachsen lässt. Dies ist aber nur in der Wachstumsphase des Haares der Fall, die fünf bis sieben Jahre dauert.