Das wirkt der Hautalterung entgegen

Die Vorbeugung

Es ist durchaus möglich, den Alterungsprozess der Haut zu verlangsamen. So sehr die Sonne ein Lebenselixier ist, so können doch die UV-Strahlen die Haut empfindlich schädigen – es bilden sich verstärkt Altersflecken und Falten.

So ist es sinnvoll, auch im Winter eine Tagescreme mit Lichtschutzfaktor zu benutzen, die sowohl UVA- als auch UVB-Filter sowie Vitamin E als Radikalenfänger enthält. Vor dem Sonnenbaden sollen besonders fettreiche Sonnenschutzcremes aufgetragen werden.

Aber nicht nur kosmetische Pflegeprodukte verlangsamen den Alterungsprozess der Haut. Dazu gehört auch eine ausreichende Menge an Schlaf, ideal sind sieben bis acht Stunden pro Nacht.

Am Tag sollten mindestens zwei bis drei Liter Flüssigkeit getrunken werden. Geeignet sind Wasser, Früchtetees, Frucht- und Gemüsesäfte. Kaffee und Alkohol dürfen dabei nicht mitgerechnet werden, wobei beide auch nur in Maßen getrunken werden sollten.

Die Ernährung sollte ausgewogen sein, da die Vitamine und Nährstoffe aus Obst, Gemüse und Salaten allen Zellen zugutekommen, also auch der Haut. Regelmäßige Bewegung und leichter Sport fördert ihre Durchblutung.

Trockene Heizungsluft und klimatisierte Räume sollten gemieden werden. Wenn das nicht geht, sorgen Luftbefeuchter, Pflanzen und vor allem regelmäßiges Lüften für ein gesundes, hautverträgliches Raumklima.