Teezeremonie: Aus dem alten China in Ihre Küche

In China gilt Tee seit jeher als gesundes Haus- und Genussmittel. Kochen Sie ihn nach chinesischer Tradition und machen Sie aus Ihrer Teepause eine entspannende Zeremonie.

Glaubt man einer chinesischen Legende, erfand Kaiser Shennong vor rund 5.000 Jahren den Tee. Er kochte Wasser ab, als ihm ein Blatt in den Kessel fiel. Der Kaiser trank – und war begeistert. Überliefert ist, dass Tee im 3. Jahrhundert vor Christus in China bereits gängig war, vor allem als Medizin. Dass Tee tatsächlich gesund ist, bestätigten Forscher vor einigen Jahren. Grüner und schwarzer Tee besitzen Antigene, die das Immunsystem stärken. Sie bereiten die Abwehr des Körpers auf Krankheitserreger vor und schützen vor Infektionen. Spezielle Kräutertees aus unserer Apotheke wiederum können antibakteriell wirken und so etwa gegen Blasenentzündung helfen.

Tee kochen wie die alten Kaiser

Wenn Sie in Ihrer Pause richtig abschalten wollen, kochen Sie Ihren Tee in einer Zeremonie, die sich an die chinesische Tradition anlehnt. Zunächst geben Sie Teeblätter mit einem Löffel in die eine kleine Kanne. Chinesen verwenden traditionell eine Gawain, eine Teeschale mit Deckel. Halten Sie inne, um den Duft der Blätter zu genießen. Geben Sie kochendes Wasser darauf, das Sie sofort wieder abgießen – so reinigen Sie den Tee. Bei einigen Sorten öffnen sich nun die Blätter. Gießen Sie den Tee erneut mit heißem Wasser auf und lassen Sie ihn ziehen. Dann füllen Sie ihn durch ein Sieb in einen Servierkrug oder eine zweite, dekorative Kanne um. Jetzt können Sie sich und eventuellen Gästen den Tee in kleine Tässchen oder Schälchen einschenken – und ihn traditionell genießen.