Nah am Original

Bei vielen Menschen stehen Joghurt und Milch täglich auf dem Speiseplan: als Milchkaffee, im Müsli oder als Snack zwischendurch. Dabei gibt es viele gute Gründe, sich pflanzliche Alternativen einmal genauer anzuschauen. Denn sie gelten als bekömmlich, sind gesund und sorgen für Abwechslung auf dem Tisch.

In Deutschland sind rund 15 bis 20 Prozent der Menschen laktoseintolerant. Das bedeutet, dass ihr Körper kein oder nur geringe Mengen des Enzyms Laktase produziert. Der Milchzucker kann so nicht oder nur teilweise aufgespalten werden. Als Folge dessen leiden sie nach dem Verzehr von laktosehaltigen Produkten unter Durchfall, Magenkrämpfen und Blähungen. Auch eine Allergie gegen Milcheiweiß kann diese Beschwerden auslösen. Pflanzliche Alternativen sind dann eine echte Bereicherung. Sie enthalten weder Laktose noch Milcheiweiß und sind zudem cholesterinfrei. Doch auch unter dem Rest der Bevölkerung steigt das Interesse für Produkte aus Soja, Mandeln und Reis – sei es aus ethischen oder gesundheitlichen Gründen oder aus reiner Freude an neuen Geschmackserlebnissen.

Gut zu wissen

Wer trotz Laktoseintoleranz nicht auf Milchprodukte verzichten möchte, kann vor dem Essen eine spezielle Tablette einnehmen, die Laktase enthält. Sie spaltet die Laktose, wodurch die Beschwerden gelindert werden können. Diese Produkte eignen sich auch für Schwangere und Kinder. Lassen Sie sich gerne in unserer Apotheke beraten.

Einkaufstipp

Bevorzugen Sie Bioprodukte, denn diese unterliegen strengeren Vorgaben bei Anbau und Verarbeitung. Werfen Sie zudem einen Blick auf die Zutatenliste. Einige Produkte enthalten sehr viel Zucker und sind teilweise stark verarbeitet.

Soja-Produkte

In Bioläden, Supermärkten und Drogerien gibt es eine große Vielfalt an Sojaprodukten, ob als Drink, Sahne oder Joghurt. Es gibt sie pur oder mit Vanillegeschmack, ungesüßt und gesüßt sowie mit Früchten. Die Milch ist sehr vielseitig einsetzbar, beispielsweise im Kaffee, Müsli, beim Backen oder Kochen. Sie besitzt weniger Fett, dafür aber in etwa gleich hohe Werte an Proteinen wie Kuhmilch.

Mandel & Haselnuss

Milchersatzgetränke aus Mandel oder Haselnuss schmecken nussig und recht süß. Dadurch passen sie optimal zu Müsli, in Shakes und zu Süßspeisen. Produkte aus Mandeln enthalten viele wertvolle Nährstoffe wie Eiweiß, Kalzium, Kalium, Magnesium und Phosphor sowie ungesättigte Fettsäuren. Die vegane Alternative aus Haselnüssen beinhaltet neben Kalzium auch Zink und Eisen.

Hafer & Reis

Reisdrinks sind besonders für Menschen mit Milcheiweißallergie eine gute Alternative, da sie sehr allergiearm sind. Auf Grund des süßlichen Geschmacks eignen sie sich besonders gut für exotische Gerichte und Süßspeisen. Milchersatzprodukte aus Hafer lassen sich sowohl zum Kochen als auch zum Backen, als Zutat im Müsli oder als Getränk verwenden. Sie sind reich an Proteinen und enthalten zudem Kalzium, Phosphor und Eisen. Ein weiteres Plus: Hafermilch besitzt cholesterinsenkende Eigenschaften.