Mineralstoffe – die unentbehrlichen Helfer

Was sind Mineralstoffe?

Alle Gewebe und Flüssigkeiten des Körpers enthalten Mineralien, wenn auch in unterschiedlichen Konzentrationen. Mineralien sind zum Beispiel Bestandteile von Knochen und Zähnen, Bindegewebe, Muskeln, Blut und Nervenzellen.

MineralstoffeMineralien steuern alle biochemischen Prozesse in Zellen und Körperflüssigkeiten. Sie transportieren Sauerstoff in die Zellen und Abbauprodukte wieder hinaus. Als Bestandteil von Enzymen helfen sie, Nährstoffe durch die Darmwände ins Blut und in die Leber zu bringen.

Sie unterstützen das Immunsystem bei der Produktion von Abwehrstoffen gegen Krankheitserreger und sorgen aber auch für eine optimale Zusammensetzung der Muttermilch.

Mineralstoffe werden nach der Menge unterschieden, mit der sie im Körper vorkommen. Sie werden dann als Mineralstoffe bezeichnet, wenn sie mit mehr als 50 Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht vorkommen. Mineralstoffe, die mit weniger als 50 Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht vorkommen, werden als Spurenelemente bezeichnet.

Das Plus für die Ernährung

Bei der Unterteilung der Mineralstoffe und Spurenelemente wird zwischen Bau- und Reglerstoffen unterschieden. Mineralien sind Baustoffe, wenn sie an der Zusammensetzung und am Aufbau des jeweiligen Körperteils beteiligt sind. Dazu gehören Kalzium, Phosphor und Magnesium.

Zu den Reglerstoffen gehören Jod, Natrium, Kalium, Eisen und Chlor, die zum Beispiel in enzymatischen Reaktionen mitwirken. Einige Mineralstoffe besitzen beides, nämlich Baustoff- und Reglereigenschaften.

So ist zum Beispiel Phosphor sowohl am Aufbau von Knochen und Zähnen beteiligt, als auch an der Regulation des Säure-Basen-Haushalts. Wie bei allen biologisch verwertbaren Stoffen ist auch bei den Mineralstoffen die Qualität und damit die biologische Verfügbarkeit sehr wichtig.

So wird auch bei den Mineralstoffen zwischen verwertbaren und kaum verwertbaren unterschieden. Pflanzen enthalten besonders verwertbare Mineralstoffe. Sie nehmen anorganische und damit kaum verwertbare Mineralstoffe über ihre Wurzeln auf und wandeln sie in verwertbare Mineralstoffe um. Diese umgewandelten Mineralstoffe kann der Körper besonders gut verarbeiten.