Kräuter: Die grünen Nährstoffbomben

Petersilie, Rosmarin, Schnittlauch und Co. geben Gerichten nicht nur optisch und geschmacklich einen Kick, sie stecken auch voller Vitamine und Mineralstoffe. Peppen Sie also Ihre Mahlzeiten ruhig mit frischen Kräutern auf.

Ein deftiger Eintopf, eine bunte Spaghetti-Sauce oder schmackhafter Hackbraten – besonders lecker sind Gerichte, die gut gewürzt sind. Gerade im Alter spielen Gewürze eine große Rolle, da der Geschmackssinn von Jahr zu Jahr abnimmt. Leider greifen viele dann als erstes zum Salzstreuer. Zu viel Salz kann jedoch dem Herzen schaden. Würzen Sie Ihr Essen doch stattdessen mit vielen grünen Kräutern.

Petersilie enthält Kalzium für starke Knochen, regt die Verdauung an und ihr Eisengehalt unterstützt den Sauerstofftransport im Körper. Weiterhin steckt in dem Kraut Vitamin C, das zu den wichtigsten Beschützern unseres Immunsystems zählt.

Wem Zwiebeln auf die Verdauung schlagen, der kann sie durch Schnittlauch ersetzen. Seine ätherischen Öle haben eine antibakterielle Wirkung, die Entzündungen lindert. Vitamin A, Folsäure, Eisen und Magnesium unterstützen die Zellerneuerung sowie das Zellwachstum.

Basilikum verleiht der Küche nicht nur einen frischen Duft, er steckt auch voller Vitamin K. Dieses ist wichtig für die Blutgerinnung im Körper und kann sich positiv auf verkalkte Arterien auswirken. Außerdem schützen Vitamin A und Beta-Carotin als Antioxidantien Blutgefäße und die Haut.

Tipp:

Greifen Sie immer zu frischen oder tiefgekühlten Kräutern. Im Kühlregal finden Sie fertige Kräutermischungen, die Sie einfach über Salate, in Suppen oder Saucen streuen können.