Festmahl und ein gutes Bauchgefühl

Weihnachten, die Zeit der Geschenke und des Genießens. Wollen Sie dieses Jahr Völlegefühl und Bauchweh vermeiden, sollten Sie Ihren Magen während der Feiertage am besten schonen.

Während die Kleinen gespannt auf die Bescherung warten, ist das Highlight der Feiertage für die Erwachsenen oft das üppige Festmahl. Schließlich warten allerlei Leckereien auf uns: Gänsekeulen, Knödel, schwere Soßen, zwischendurch Plätzchen, Lebkuchen und Glühwein. Normale Essgewohnheiten ignorieren wir da gerne einmal. Die Folge: Völlegefühl, Sodbrennen und manchmal sogar Magenkrämpfe.

Ein wenig Maß schont die Verdauung

Der erste Schritt ist, ein bisschen weniger zuzugreifen. Genießen Sie die erste Portion ganz bewusst und essen Sie langsam – so sparen Sie sich den Nachschlag und der Nachtisch bekommt Ihnen besser. Ihre Verdauung bringen Sie nach der Mahlzeit mit einem Spaziergang durch die hoffentlich verschneite Winterlandschaft auf Trab. Vielleicht läuten Sie so ja eine schöne und gesunde Familientradition ein.

Denken Sie daran, genügend zu trinken. Auch wenn der Bauch sich voll anfühlt, brauchen Sie viel Flüssigkeit. Optimal sind zwei bis drei Liter Mineralwasser über den Tag verteilt. Der „Verdauungsschnaps“ übrigens ist ein Mythos, Alkohol belastet Ihre Verdauung zusätzlich. Greifen Sie nach dem Essen lieber zu einem warmen, ungesüßten Kräutertee oder zu einer Tasse Espresso.

Wir beraten Sie gerne rund um das Thema Magen & Darm!