Halsschmerzen ganz natürlich lindern

Ein Kratzen im Hals, Schmerzen beim Schlucken und Heiserkeit – dies sind die typischen Symptome beim sogenannten „Halsweh“. Zwar klingen sie meist von ganz alleine wieder ab, doch störend sind sie trotzdem. Mit verschiedenen Hausmitteln können Sie die Schmerzen auf natürliche Weise lindern.

Wenn der Hals wehtut, steckt häufig eine Erkältung oder eine Grippe dahinter. Dann sind die Schleimhäute entzündet und verursachen Schmerzen. Besonders häufig sind Rachen oder Mandeln davon betroffen.

Tee und Honig halten die Schleimhäute feucht

Trinken Sie täglich mindestens zwei Liter Kräutertee und stilles Wasser. Dadurch befeuchten Sie die Schleimhäute, sie werden besser durchblutet und der Körper kann Erreger effektiver bekämpfen. Lassen Sie zusätzlich mehrmals am Tag einen Teelöffel Honig im Mund zergehen. Ähnlich wie ein Hustensirup ummantelt er die Schleimhäute und schützt die gereizten Stellen im Hals. In unserer Apotheke erhalten Sie zusätzlich spezielle Lutschpastillen, die helfen, die Schleimhäute zu befeuchten.

Quarkwickel lindern Entzündungen

Auch gelegentliche Kälte kann gegen die Schmerzen im Hals helfen. Befeuchten Sie dafür ein Tuch mit kaltem Wasser und geben Sie etwa einen Zentimeter dick Quark darauf. Falten Sie es dann zu einem Schal und wickeln Sie es sich anschließend um den Hals. Decken Sie den kalten Wickel mit einem trockenen Tuch ab und fixieren Sie ihn zusätzlich mit einem Wollschal am Hals. Nehmen Sie den Wickel erst ab, wenn der Quark trocken ist.

Gurgeln reduziert Erreger im Rachen

Ein erprobtes Mittel gegen das Kratzen im Hals ist das Gurgeln mit Kamillen- oder Salbeitee. So können Sie die Zahl der Krankheitserreger auf der Schleimhaut verringern und Entzündungen hemmen. Brühen Sie sich dafür je nach Geschmack starken Salbei- und Kamillentee auf und lassen Sie ihn abkühlen. Gurgeln Sie etwa fünf- bis sechsmal pro Tag mit der Lösung. Bei stärkeren Beschwerden eignen sich zudem spezielle Halssprays aus unserer Apotheke. Sie enthalten keimtötende Wirkstoffe und lindern die Schmerzen.


Falls Ihre Beschwerden anhalten – fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach geeigneter Medikation.