24-Stunden Schnellprogramm: So trotzen Sie der Erkältung

Die winterlichen Erkältungs-Viren bescheren uns wieder zwei Wochen lang einen rauen Hals, Husten und Triefnase. Aber nicht, wenn es nach dem britischen Erkältungsforscher Prof. Ronald Eccles geht. Mit seinem Schnellprogramm sollen Sie schon nach 24 Stunden wieder besser durchatmen können.


Der Tag beginnt um 7:00 Uhr mit einer heißen Dusche. Wasserdampf steigt Ihnen in die Nase, löst Schleim und befreit die Atemwege.

Als Nächstes bringt ein nahrhaftes Frühstück Ihr Immunsystem in Schwung. Ein Vollkorn-Müsli mit Nüssen und frischen Früchten, dazu Orangensaft das versorgt Sie mit Eisen und Vitamin C.

Heißer Tee und frische Luft

Um 10:00 Uhr sollten Sie sich eine kleine Tee-Pause gönnen. Trinken Sie einen heißen Kräutertee, am besten mit Thymian und Honig. Die Kräuter unterstützen Ihre Abwehrkräfte, der warme Dampf beruhigt Nasennebenhöhlen und Bronchien.

Noch vor dem Mittagessen, etwa um 12:00 Uhr, geht es dann raus an die frische Luft – auch bei Schnee, Regen und Wind. Machen Sie einen kurzen Spaziergang und atmen Sie dabei kräftig durch. So sorgen Sie für reichlich Sauerstoff und fördern die Durchblutung.

Suppe nach Hausrezept

13:00 Uhr, Mittagszeit: Omas Geheimrezept Hühnersuppe stärkt mit seinen Proteinen und einer großen Portion Zink Ihre Abwehrkräfte. Vegetarier erreichen mit einer selbstgekochten Gemüse-Linsen-Suppe eine ähnliche Wirkung. Die Hülsenfrüchte bringen Proteine und Zink mit, Zwiebeln und Ingwer desinfizieren zusätzlich und hemmen Entzündungen.

Scharfes Essen reinigt den Körper

Am Nachmittag sind dann noch einmal warme Dämpfe und Vitamine angesagt. Nehmen Sie um etwa 15:00 Uhr einen Kräutertee zu sich, um Ihre Atemwege erneut freizumachen. Ein Glas Orangensaft hält das Immunsystem weiter auf Trab.

Das Abendessen sollten Sie dann würzig und scharf angehen. Kochen Sie zum Beispiel eine pikante Gemüsepfanne nach asiatischem Rezept. Knoblauch, Ingwer, Chili- und Pfefferschoten töten Krankheitserreger ab. Sie dürfen dabei ruhig ins Schwitzen kommen – läuft der Körper warm, regt das die Abwehrkräfte an.

Fußbad und Bettruhe

Beenden Sie den Tag um 21:30 Uhr mit einem entspannenden, warmen Bad. Das fördert die Durchblutung, sodass Immunzellen schneller am richtigen Ort sind, um Erreger zu bekämpfen. Badesalze, etwa mit Eukalyptus-Öl, wirken zusätzlich schleimlösend. Dann fehlen nur noch zwei Dinge: Ruhe und mindestens acht Stunden erholsamer Schlaf.