Nykturie: Wenn nächtlicher Harndrang den Schlaf stört

Wer nachts häufiger als zweimal wach wird, weil er dringend auf die Toilette muss, leidet vermutlich unter einer Nykturie. Hinter dem „nächtlichen Harndrang“ können verschiedene Ursachen stecken.

Symptom ärztlich abklären lassen

Eine Nykturie kann auf verschiedene Erkrankungen wie Herzschwäche und Diabetes mellitus, eine Hormon- oder Nierenstörung oder eine Prostatavergrößerung hindeuten.

Sprechen Sie offen mit Ihrem Hausarzt über das nächtliche Wasserlassen. Er kann die Ursachen für die Nykturie finden und die primäre Erkrankung entsprechend behandeln, zum Beispiel mit Medikamenten.

Selbst aktiv werden

Weiterhin kann eine überaktive Blase der Grund für die Nykturie sein. Dann hilft ein Blasentraining. Dazu führen Sie ein Tagebuch, in dem Sie alle Toilettengänge festhalten.

Zudem versuchen Sie, den Harndrang so lange wie möglich zu unterdrücken. Dadurch gewöhnt sich die Blase langsam an größere Füllmengen. Meistens merken Sie dann nach etwa zwei bis drei Monaten, dass Sie seltener auf die Toilette müssen.