Augenerkrankungen und ihre Behandlung

Akute Entzündungen des Auges

Häufigste altersunabhängige Augenerkrankung ist die Bindehautentzündung. Es kommt zu brennenden Augen, sie sind stark gerötet, jucken und tränen.

Hervorgerufen wird die Bindehautentzündung meist durch Infektion mit Bakterien oder Viren, aber auch trockene, staubige und verqualmte Luft kann die Ursache sein. Eine Bindehautentzündung kann auch als Reaktion auf chlorhaltiges Wasser in Schwimmbädern, auf zu hohe Ozonwerte oder eine zu intensive Sonnenbestrahlung entstehen.

Diese Entzündung ist zwar in der Regel harmlos, aber doch sehr unangenehm. Spezielle Augentropfen und -salben können schnell Linderung bringen.

Entzündet sich die Innenseite eines Augenlids durch eine verstopfte Talgdrüse, kommt es zu einem Gerstenkorn. Die Symptome sind Jucken, Schmerzen und ein starkes Fremdkörpergefühl.

Linderung kann feuchte Wärme auf den Augenlidern bringen. Tritt keine Besserung ein, muss der Augenarzt den Entzündungsbereich aufschneiden. Auf keinen Fall sollten Sie das Gerstenkorn reiben oder gar aufdrücken!

Netzhaut in Not

Schnelle Hilfe ist nötig, wenn Sie Blitze bei ruckartiger Bewegung des Augapfels sehen oder plötzlich kleine, tanzende schwarze Punkte auftreten – vor allem, wenn nur ein Auge betroffen ist.

Dabei kann es sich um einen Netzhautriss oder eine Netzhautablösung handeln. Verursacht werden diese durch ruckartige Bewegungen des Glaskörpers, der an der Netzhaut reibt und sie dadurch brüchig werden lässt.

Die Netzhaut kann sich teilweise oder ganz von der Aderhaut lösen. Damit wird die Nährstoffversorgung unterbrochen und die Netzhaut stirbt teilweise ab.

Solange das betroffene Gebiet noch klein ist, kann mit Hilfe eines Lasers die Netzhaut wieder an die Aderhaut geschweißt werden. Ist die Ablösung aber schon fortgeschritten, so hilft nur noch eine sofortige Operation.